Veranstaltungen

Digitaler Workshop "Mobile Arbeit gut gestalten"

Veranstaltung
16.03.2021, 14:00 – 11.05.2021, 16:00

Digitaler Workshop "Mobile Arbeit gut gestalten"

Termin teilen per:
iCal

Durch die Corona-Pandemie wie auch durch die Digitalisierung hat sich unsere Art zu arbeiten deutlich verändert. Viele Beschäftigte haben sich von heute auf morgen erstmalig im Homeoffice wiedergefunden – vielfach weitgehend „unvorbereitet“. Die Zusammenarbeit findet nun oft beinahe selbstverständlich über Video- und Telefonkonferenzen sowie Online-Tools statt. Damit eröffnet sich für einen großen Teil der Beschäftigten zumindest die Möglichkeit, ihren Arbeitsort selbst zu wählen. Beginn und Ende der Arbeitszeit lassen sich selbstbestimmter mit individuellen Anforderungen und Bedürfnissen vereinbaren. Gleichzeitig zeigen sich Gefahren wie ständige Erreichbarkeit, unbezahlte Arbeit und ein Arbeitsplatz zu Hause, der nicht ergonomisch und so auf Dauer nicht gesund ist. Umso wichtiger ist es für die betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretungen, mit Wissen und positiven Beispielen voranzugehen und gute mobile Arbeit in Regelungen zu vereinbaren. Das Ziel ist, mobile Arbeit so zu gestalten, dass die Beschäftigten die erweiterten Freiräume zur Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensqualität nutzen können.

Im Rahmen von vier Workshop-Modulen erarbeiten die Teilnehmer*innen ausgehend von ihren Erfahrungen aus den Betrieben und ihrer hauptamtlichen Tätigkeit wesentliche Elemente einer Betriebs-/Dienstvereinbarung bzw. eines Tarifvertrags für gute mobile Arbeit. In einer Selbstlernphase verbinden sie neue Kenntnisse mit ihrer betrieblichen und gewerkschaftlichen Praxis.

Inhalte

  • Chancen und Risiken mobilen Arbeitens
  • Formen und Verbreitung mobiler Arbeit im betrieblichen Kontext
  • Anforderungen an die Gestaltung guter mobiler Arbeit
  • Rechtliche Grundlagen, insbesondere für die betriebliche Mitbestimmung
  • Beteiligungsorientierte Maßnahmen und Prozess zur Regelung mobiler Arbeit
  • Praktische Beispiele für erfolgreiche Betriebs-/Dienstvereinbarungen und Tarifverträge

Organisatorische Hinweise

Trainer*innen: Heidi Weise, Christian Mingenbach und Alina Renelt

Voraussetzung: Teilnahme an allen vier Modulen und die Bereitschaft zum selbstständigen Bearbeiten einer Aufgabe im Rahmen der Selbstlernphase. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 12 Personen beschränkt. Bei der Auswahl der Teilnehmer*innen wird auf eine ausgewogene Zusammensetzung geachtet.

Termine

  • Di., 16.03.2021, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr:     Modul 1
  • Do., 18.03.2021, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr:    Modul 2
  • Selbstlernphase mit Arbeitsauftrag (umfasst 2 Stunden)
  • Di., 30.03.2021, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr:     Modul 3
  • Do., 01.04.2021, 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr:    Modul 4
  • Di., 11.05.2021, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr:     Follow-up und Evaluation

Freistellung

§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG

Weitere Informationen und technische Voraussetzungen

Mit der Zusage und der Einladung schicken wir dir einen Zugangslink zum Videokonferenzraum sowie zum Lernmanagementsystem und technische Hinweise per E-Mail zu. Zur Teilnahme benötigst du neben einem Internetanschluss einen Laptop oder einen PC mit funktionierender Webcam, Mikrofon und Lautsprecher. Die Module führen wir über die Software „BigBlueButton“ durch, für die keine Installationen auf deinem Rechner notwendig sind. Eine aktuelle Version des Browsers (Google Chrome, Microsoft Edge, Firefox, Safari) reicht aus.

Wir freuen uns auf deine Anmeldung bis spätestens 08.03.2021 an biz.bielefeld@verdi.de.

Bei Rückfragen wende dich bitte an:

Der digitale Workshop ist ein kostenfreier Bildungsangebot von ver.di Gewerkschaftspolitische Bildung (ver.di GPB), dem ver.di Bereich Innovation und Gute Arbeit sowie dem ver.di Institut für Bildung, Medien und Kunst (ver.di IMK).